Schulleben

Spieleturnier der HRS Twistringen 2019

Wie in jedem Jahr wurde auch 2019 ein Spieleturnier an der HRS Twistringen durchgeführt. Für die fünften Klassen stand Völkerball auf dem Programm, die sechsten Klassen spielten Brennball, die siebten Klassen Hallenhockey, die achten Klassen Basketball und die zehnten Klassen ermittelten ihren Champion im Volleyball.

Die neunten Klassen ermitteln erst nach den Osterferien ihre Sieger im Badminton und Fußball.

Das Spieleturnier stellt immer ein Highlight im Schulalltag dar und wird jedes Mal mit großer Begeisterung von den Schülern angenommen. Im Vordergrund stehen der Spaß und das Einbeziehen aller Schüler, aber auch der Wettkampfcharakter kommt nicht zu kurz, denn jede Klasse möchte natürlich bestmöglich abschneiden.
Am Ende der Wettbewerbe erhalten alle Klassen Urkunden. Aus den einzelnen Wettbewerben gingen folgenden Klassen als Sieger hervor.

 

Zehntklässler nutzen das Angebot der Werkhalle in Twistringen

Twistringen – Für die Zehntklässlerinnen Serafine und Luna stand am Freitagmorgen der Besuch der Werkhalle 51 auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit Schulleiterin Andrea Formella und der Lehrerin Ines Ozegowski sowie 65 Mitschülern waren sie der Einladung zum ersten Talenttag an der Bremer Straße gefolgt. Die Jugendlichen konnten sich über sieben Ausbildungsbesuche informieren.

Luna probiert sich am Stand von Plöger Bau. Sie soll aus einer Schieferplatte ein Herz fertigen. | Foto: Kreiszeitung - Nölker
Luna probiert sich am Stand von Plöger Bau. Sie soll aus einer Schieferplatte ein Herz fertigen. | Foto: Kreiszeitung – Nölker

Vorgestellt wurden Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, Möbeltischler, Maler, Maurer, Zimmermann sowie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Aussteller Christian Wiese begrüßte die Schüler und forderte sie auf, Fragen zu stellen. „Habt keine Hemmungen. Guckt euch alles an, probiert alles aus und fragt uns, wenn ihr Fragen habt.“

Luna und Serafine begaben sich zunächst an den Stand des Malerbetriebs L&R aus Bassum. „Eigentlich möchte ich Chemielaborantin werden“, gestand Luna. Sie wolle aber auch sehen, was ihr das Handwerk bietet. „Einige Berufe sind durchaus interessant, und außerdem sucht das Handwerk immer Azubis.“ Serafine möchte sich eher in Richtung Gesundheit orientieren. „Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung oder Arzthelferin sind ganz interessante Berufe“, so die 17-Jährige. „Aber ich könnte mir auch einen Beruf wie Malerin oder Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik vorstellen“. Wie gut, dass mit dem Malereibetrieb L&R eine Fachfirma vor Ort war. Die Auszubildende Svenja Steinhagen konnte den beiden jungen Frauen auch gleich die Vorzüge ihres Berufs vorstellen. „Er ist abwechslungsreich, macht Spaß und wir haben ständig Kontakt zu Menschen.“ Dies bestätigte ihr Chef René Lewa. „Ein Maler streicht oder tapeziert nicht nur Wände. Er lackiert, verwendet viele spezielle Techniken und verlegt Fußböden.“

Weitere Vorteile: Man habe das ganze Jahr über zu tun und nach der erfolgreichen Ausbildung können Interessierte gleich die Meisterschule besuchen.

Für Lewa steht die handwerkliche Begabung von Bewerbern im Vordergrund. Interessierte können sich sowohl mit einem Hauptschul-, als auch mit einem Realschulabschluss bewerben.

Ein Stand weiter vermittelte Jan-Philipp Meyer, Geschäftsführer von Turner, einer Gruppe den Beruf des Gärtners für Garten- und Landschaftsbau. Derzeit würden viele Mädchen diesen Beruf wählen, die im Anschluss studieren möchten, so seine Beobachtung. „Das empfehlen wir auch in unserem Job. Erst Ausbildung, dann Studium. Das kommt bei den späteren Arbeitgebern gut an.“

Auch die weiteren Stände in der Werkhalle 51 waren gut besucht. Vor allem die, bei denen die Jugendlichen aktiv werden konnten.

Quelle: Kreiszeitung.de


Twistringer GUT spendet Spielekisten für die Pause

VON THEO WILKE | Twistringen – Sieben Spielekisten für die neuen fünften und sechsten Klassen der Twistringer Haupt- und Realschule hat die Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen (GUT) über den Schulförderkreis gespendet. Das Spielmaterial für die Pausen draußen bleibt den Schülern im Klassenverband, bis sie die Schule verlassen.

Begehrt sind vor allem Bälle, auch für den Basketballplatz vor der Schule. Bei der Übergabe vor Kurzem im Forum bedankte sich Schulrektorin Andrea Formella für die tatkräftige Unterstützung bei Vorstandssprecher Christian Wiese und Peter Warneke von der GUT sowie Gaby Löhmann vom Förderverein.

Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Sieben Spielekisten spendet die Twistringer GUT dem Schulzentrum. Foto: Wilke
Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Sieben Spielekisten spendet die Twistringer GUT dem Schulzentrum. Foto: Wilke

„Wir wollen einen dauerhaften Kontakt zu euch und der Schule“, betonte Christian Wiese. Schließlich seien die Jungen und Mädchen die „Kollegen von morgen, und ihr beginnt vielleicht später in unseren Betrieben eine Ausbildung“.

Ines Ozegowski von der Schulleitung erklärte den Fünft- und Sechstklässlern bei der Übergabe an die Klassensprecher, dass die Kisten nicht prall gefüllt seien. Sie könnten von den Klassen weiter bestückt werden. Nun müssten sich jeweils zwei Schüler bereit erklären, die Verantwortung für die Kisten und die Ausleihe zu übernehmen.

Gaby Löhmann schilderte, dass der Förderkreis 2018 kein Geld für die Spielekisten zur Verfügung hatte. Deshalb wurde beim GUTStammtisch in der Schule die Unternehmerschaft um eine Spende gebeten.

Spontan sagte Christian Wiese eine Kiste zu, weitere Firmeninhaber folgten. Ozegowski und Löhmann hoffen, dass sich nach den Sommerferien Unterstützer für die neuen fünften und sechsten Klassen finden.

Quelle: Kreiszeitung


Gemüse Meyer unterzeichnet Lernpartnerschaft mit Twistringer Schulzentrum

26.11.2018 Twistringen – Von Theo Wilke. Die ersten 16  Realschüler aus Twistringen sitzen am Montagmorgen im Rahmen der Initiative KURS-Zukunft beim Auftakt-Workshop im Unternehmen Gemüse Meyer in Binghausen. Sie erfahren etwas über Betriebsabläufe, Ausbildungschancen und viel über Nachhaltigkeit. Es sind 15-Jährige, die von ihrer beruflichen Zukunft noch kaum eine Vorstellung haben.

Währenddessen wird zwischen der Firma, der Schulleitung, dem Landkreis sowie Projekt-Koordinatorin Verena Beck von der Uni Vechta die erste Twistringer Vereinbarung für eine langfristige Kooperation unterzeichnet.

Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Lernpartnerschaft besiegelt (v.l.): Verena Beck, Wolfram van Lessen, Andrea Formella und Laurenz Meyer.
Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Lernpartnerschaft besiegelt (v.l.): Verena Beck, Wolfram van Lessen, Andrea Formella und Laurenz Meyer.

 Quelle: kreiszeitung.de


Berufsbörse im Schulzentrum hilft Jugendlichen und Firmen

19.11.2018 – Twistringen – Von Theo Wilke. Ein moderner grüner Schlepper zum Anfassen von Landmaschinen Schröder steht vor der Aula. In der Haupt- und Realschule läuft seit gestern die zweitägige Berufsbörse mit 13 beteiligten Unternehmen für 67 Achtklässler.

„Wir haben einen spannenden Beruf. Nach der Ausbildung stehen viele Wege offen“, wirbt Schröders Werkstattleiter Michael Döpkens um Nachwuchs. Noch gebe es keine Probleme, es werde aber schwieriger, junge Menschen zu begeistern – obwohl das Handwerk wieder stärker im Trend liege als Abitur und Studium.

Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Schauen bei Gemüse Meyer über die Schulter (stehend v.r.): Felix Karkowski, Ines Ozegowski und Andrea Formella, davor Sonja Schlake (r.) und Anna-Lena Meyer.
Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Schauen bei Gemüse Meyer über die Schulter (stehend v.r.): Felix Karkowski, Ines Ozegowski und Andrea Formella, davor Sonja Schlake (r.) und Anna-Lena Meyer.

Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Kevin Kunst (r.) und Jonas Schütte (am Fahrerhaus) haben für die Berufsbörse einen Schlepper zum Anfassen mitgebracht.
Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke | Kevin Kunst (r.) und Jonas Schütte (am Fahrerhaus) haben für die Berufsbörse einen Schlepper zum Anfassen mitgebracht.

Quelle: kreiszeitung.de


Twistringer GUT-Stammtisch in der Haupt- und Realschule

17.10.2018 – Twistringen – Von Sabine Nölker. „Wir bilden diejenigen aus, die Sie später beschäftigen“, erklärte Andrea Formella am Dienstagabend beim 35. Stammtisch der Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen (GUT). Die Leiterin der Haupt- und Realschule gab gemeinsam mit Ines Ozegowski und Felix Karkowski einen Einblick in das Schulleben. Vorab zeigte Unternehmens- und Personalberater Reinhard Vossmann auf, was bei einer Unternehmensnachfolge zu beachten ist.

Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke
Fotoquelle: Kreiszeitung.de | Wilke

 

Quelle: kreiszeitung.de


Drei neue Lehrkräfte

Im Schulzentrum werden Fachräume saniert / Endlich wieder eine Sozialpädagogin

06.10.2018 – Twistringen – Von Theo Wilke. Nach den Herbstferien werden die sanierten Fachräume im Erdgeschoss wieder zur Verfügung stehen. Seit Mitte August gibt es an der Twistringer Haupt- und Realschule mit Verena Schortje eine neue Sozialpädagogin. Zwei von drei ausgeschriebenen Stellen für Lehrkräfte sind bereits besetzt, …


Projekte an Twistringer Haupt- und Realschule fördern Schüler

20.04.2018 – Twistringen – Von Theo Wilke. Spannende Experimente im Schülerlabor der Oldenburger Universität erleben im Frühjahr Achtklässler des Twistringer Schulzentrums. Ältere Jahrgänge besuchen die Berufsbörse in Syke und informieren sich im Vechtaer Infozentrum. Fünftklässler reisen im April für ein pädagogisches Programm nach Bad Essen. Der Ursprung des Schüleraustauschs mit dem französischen Bonnétable liegt im Schulzentrum und wird stetig gepflegt.

Berufsorientierung: Achtklässler der Realschule experimentieren im Schülerlabor der Oldenburger Uni.
Berufsorientierung: Achtklässler der Realschule experimentieren im Schülerlabor der Oldenburger Uni.

„Da läuft eine ganze Menge an unserer Schule“, betont Andrea Formella. Beispielhaft nennt die Schulleiterin auch Kunstprojekte, Begabtenförderung, Schulband und das Präventionsprojekt „Wir sind stark“ im Herbst mit Polizist Ingo Müller sowie die Klassenfahrten für den zehnten Jahrgang an der Haupt- und Realschule. Zum Schuljahresende klärt die Polizei mit ihrem Überschlagmobil über Verkehrssicherheit und Unfallfolgen auf. Großen Anteil an der Umsetzung verschiedener Projekte hatten laut Schulleitung der Förderkreis mit engagierten Eltern.

Berufsberatung und -orientierung sind eindeutig Schwerpunkte an der Feldstraße. Dazu zählt Ende April auch der Info-Truck „Let’s Benz“. Dieses Angebot läuft seit fünf Jahren erfolgreich. In den vergangenen drei Jahren seien mehrere Jugendliche nach dem Besuch des Benz-Trucks als Auszubildende von Mercedes übernommen worden. Weil die Schüler über das nötige Wissen verfügten. Einmal sogar sechs Schüler aus einer Klasse, betont Ines Ozegowski vom Schulleitungsteam.

Zwei Schüler hätten sogar ein Auslandspraktikum in Sevilla (Spanien) erhalten. „Wir sind an unserer Schule mit Fachlehrern, Unterrichtsmaterial und Räumen gut aufgestellt“, freuen sich Ozegowski und Formella.

Entgegen unserer Berichterstattung vom März, heißt es ausdrücklich, seien im laufenden Schuljahr sehr wohl an der Twistringer Haupt- und Realschule präventive und integrative Projekte sowie Benefizaktivitäten gelaufen. Etwa der Weihnachtsmarkt zugunsten der Tafel, der Judo-Sportabteilung und der Schule. Da hätten die Schüler den Erfolg ihrer gemeinsamen Leistung gespürt und ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt, so Andrea Formella. Die Schule habe viel über den normalen Unterricht hinaus geschafft. Trotz Grippewelle, Unterrichts- und Lehrerausfall in den vergangenen Wochen und Monaten – und trotz unbesetzter Schulsozialarbeiterstelle, verdeutlicht Ines Ozegowski.

Im Herbst werden erneut Firmen in die Schule kommen, um Jugendliche bei der praktischen Berufsweltorientierung an Stationen in der Aula zu unterstützen. Dabei entdecken die Schüler ihre Neigungen und erfahren, welche beruflichen Kompetenzen sie benötigen. Quelle: kreiszeitung.de


Haupt- und Realschule erhält von der GUT Twistringen 1000 Bücher

19.01.2018 -Twistringen – Von Sabine Nölker. „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste“, sagt Heinrich Heine. Lesen bildet, heißt es im Volksmund. Und so war es schon lange ein Anliegen der Schulleitung der Haupt- und Realschule, den Schülern eine kleine Bibliothek einzurichten. Gemeinsam mit der Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen (GUT) und dem Förderkreis der Schule ist dieser Traum nun einen Schritt näher gerückt. Quelle: kreiszeitung.de